JBHL: TSV Birkenau - MTV Stadeln (mit Fotos)

wA
Samstag, 12 November, 2016
JBHL: TSV Birkenau - MTV Stadeln 18:18 (8:7)
+++++++++++++++++++++++++++++++++
A-Jugend zieht in Bundesliga Zwischenrunde ein!
(Fotos von © Sina Gran - jeweils verlinkt zum Fotoalbum von Sina-Gran-Fotografie)

Durch einen wahrhaftigen Handballkrimi in der Birkenauer Langenberghalle zieht die weibliche A-Jugend des MTV Stadeln in die Zwischenrunde der Jugend-Bundesliga ein. Dazu reichte ein torarmes, aber jederzeit hart umkämpftes 18:18 Unentschieden.

 
Mannschaftsvorstellung - © Sina GranDie Ausgangssituation vor der Partie war klar: Ein Sieg oder Unentschieden reichen dem MTV zum sicheren Erreichen der nächsten Runde, eine knappe Niederlage würde nur bei Mithilfe des TV Nellingen am nächsten Tag reichen. Doch damit konnte man natürlich nicht rechnen, weshalb natürlich alles auf einen Sieg ausgerichtet würde. Die Halle war an diesem Abend gut gefüllt, was auch an den zahlreichen Anhängern aus Fürth lag, womit alles angerichtet war für ein spannendes „K.O.-Spiel“. Doch die ersten Spielminuten waren so gar nicht nach dem Geschmack der Stadelner, denn es wurden glasklare, gut herausgespielte Torchancen ausgelassen, während die Gastgeber in den ersten 10 Minuten nahezu jede Torchance im Kasten des MTV versenkten. Abwehrarbeit © Sina GranOb dies nun an der hohen Nervosität oder der gut aufgelegten Annika Schlechter im Tor der Birkenauer lag, lässt sich im Nachgang nicht mehr feststellen, wahrscheinlich war es aber eine Mischung von Beidem. Gestützt auf ihre starke Torfrau spielte sich der TSV Birkenau direkt in einen regelrechten Rausch, dessen Konsequenz ein 7:1 nach erst 10 gespielten Minuten war. Das Team-Time-Out des MTV war nun dringend nötig. Danach fanden die MTV-Mädels endlich in die Partie. Über eine leidenschaftliche Abwehrarbeit gewann man die benötigte Sicherheit zurück und konnte sich nun zahlreiche Ballgewinne erarbeiten, welche Saskia Probst umgehend durch Tempogegenstöße in Tore für die jungen Stadelnerinnen verwandeln konnte. Zudem fand durch die stabile Abwehr nun auch Torhüterin Juliane Gerling besser ins Spiel und konnte zahlreiche Würfe der Birkenauer parieren. Lediglich ein Gegentor ließ man nach der Auszeit in den 20 Minuten bis zur Pause noch zu, ein absolut grandioser Wert. Mit einem 8:7 für die Gastgeberinnen wurden schließlich die Seiten gewechselt. 
 
Die Fürtherinnen hatten sich durch einen großen Kraftakt zurück in die Partie gekämpft und waren nun fest entschlossen das Spiel für sich zu entscheiden. Dazu musste aber die Torausbeute deutlich erhöht werden, denn immer noch wurden beste Chancen ausgelassen, unter anderem auch 3 von 4 7m-Würfen in der gesamten Partie. MTV-Angriff © Sina GranGleich im ersten Angriff konnten die MTV-Mädels ausgleichen, in der Folge übernahmen aber die hoch motivierten Gastgeberinnen wieder das Kommando, die nun im Angriff ihre Torhüterin gegen eine 7.Feldspielerin wechselten, was ihnen auch erstmal dabei half wieder Tore zu erzielen. In der Folge entwickelte sich eine sagenhafte Abwehrschlacht, geprägt von zwei völlig unterschiedlichen Abwehrsystemen, aber immer mit einem leichten Vorsprung für den TSV (15:12). Erst als sich die Mädchen des MTV darauf besannen, was am Vortag zur Verteidigung im 6 gegen 7 besprochen und trainiert wurde, konnte die Lücke wieder geschlossen werden zum zwischenzeitlichen 15:15 nach 49 Minuten. Was dann folgte waren hoch dramatische letzte Spielminuten, die natürlich von der Angst des Ausscheidens auf beiden Seiten geprägt waren. Die Birkenauer legten zum 16:15 vor, der MTV egalisierte dies direkt im Folgeangriff. Eine vertretbare 2-Minuten Strafe gegen die stark spielende Caroline Schmitt in der 54. Minute nutzte das Heimteam um wieder mit 2 Toren in Führung zu gehen, das Spiel scheint negativ für die Fürther zu enden. Doch Nikola Dude behält im Getümmel die Übersicht und verkürzt in einer nun völlig zerfahrenen Partie. Direkter Ballgewinn in der Abwehr, 18:18 Ausgleich durch Torjägerin Saskia Probst. Bange Blicke auf die Uhr, noch 3 Minuten. Beide Mannschaften verteidigen mit allem was sie haben, Juliane Gerling pariert grandios, bringt jedoch ihre direkten Wurfversuche auf das leere Gästetor nicht unter, wodurch der MTV eine erstmalige Führung verpasst.Juliane Gerling © Sina Gran Anna Ebersberger kommt bei einer Abwehraktion leider einen Schritt zu spät, logische Konsequenz sind eine 2-Minuten-Strafe und ein 7m-Wurf für Birkenau. Noch 1:30 zu spielen, das wird eng in Unterzahl. Doch die stark spielende Leonie Scholl verzieht den Strafwurf und platziert ihn neben dem Tor. Ball für den MTV, Auszeit MTV. Letzte Absprachen treffen um endlich in Führung zu gehen, dann sollte das doch eigentlich langen. Die Mädels spielen die Unterzahl clever, gehen mit Druck Richtung Tor, spielen einen sicheren Ball und plötzlich steht Nikola Dude frei vor Torhüterin Schlechter, welche den Wurf zum Leidwesen der Stadelner parieren kann. Noch 30 Sekunden,18:18, Ball für Birkenau, Unterzahl MTV, doppelte Unterzahl, da die 7. Feldspielerin dazu kommt. Die Spannung nicht mehr zu ertragen. Birkenau schafft es ihre Außenspielerin frei zu spielen, doch diese setzt den letzten Wurf neben das Tor, zudem tritt sie in den Kreis, Abwurf. Juliane geht auf Nummer sicher und befördert das Spielgerät in die andere Hallenecke, womit die letzten Sekunden verstreichen. Endstand 18:18, direkten Vergleich gegen Birkenau gewonnen, was zum Einzug in die Zwischenrunde reicht.
MTV-Jubel in Birkenau
alle Fotos vom Spiel in Birkenau (verlinkt zum Album von © Sina Gran)
 
Unglaublicher Jubel auf der Gästeseite, bestürzte Trauer auf der Heimseite. Dieses Spiel war eine ganz enge Kiste, doch der MTV Stadeln hat sich nach der Anfangsphase zurück ins Spiel gekämpft und sich den Punktgewinn regelrecht erarbeitet. Ein großer Dank geht an die fantastischen Stadelner Fans, welche das Team auf die Auswärtsfahrt begleitet haben und für eine Heimspielatmosphäre sorgten! Die Mädchen des MTV leben ihr Handballmärchen also weiter, was mit drei weiteren Partien in der Zwischenrunde belohnt wird. Gegner für den MTV Stadeln sind in der Zwischenrunde der amtierende A-Jugend Vizemeister Bayer 04 Leverkusen, FSG Mainz 05/Budenheim und der Frankfurter HC. 
 
Es spielten:
Juliane Gerling, Denise Meierhöfer (Tor); Maike Tischendorf (1), Nikola Dude (2), Caroline Schmitt (2), Julia Drachsler (4), Julia Bach, Julia Schechinger (1), Hannah Lenhard (1), Saskia Probst(7), Anna Ebersberger, Mona Hankewitz, Laura Schmidt, Sophia Michalowski.
 
Autor: RF